Medaille mit Falkenmotiv im Echtzeitrendering

In dieser Demo werden Texturen als wichtige Bestandteile für die Herstellung von Materialien in CGI-Projekten (Computer Generated Images). Dies gilt auch für 3D-Produktkonfiguratoren. Der Großteil der visuellen Anmutung eines Projekts geht zurück auf die Inhalte der verwendeten Texturen. Sehr häufig enthalten solche Projekte mehrere hundert Texturen. Einige unserer kommerziellen Projekte haben etliche Millionen Texturen, die automatisiert erzeugt werden und Produktbestandteile mit unterschiedlichen visuellen Effekten (genannt Render-Passes) speichern.

Im modernen Physically-Based-Renderings (PBR) werden Metallic-, Roughness- und Albedo-Texturen verwendet, um Materialien ein realistischeres Aussehen zu geben.
Neben der Materialart und Einfärbung der Objekte, speichern Texturen außerdem auch Geometrie-Bestandteile, wie z.B. die Ausrichtung der Flächen (wichtig für die Lichtberechnung innerhalb der Shader).

In der hier gezeigten Medaillen-Demo werden folgende Texturen verwendet

  • Albedo-Texturen speichern die Farbigkeit und Helligkeit der Objekte, ambient-occlusion (AO) Texturen speichern die Lichtverteilung auf Objekte und heben kleine Details hervor
  • Normal-Texturen speichern die Geometrischen Details der Flächen
  • Roughness-Texturen speichern die Rauheit der Oberfläche (weniger rauh= mehr Reflektion)
  • Metallic-Texturen speichern die das Vorhandensein von metallischen und nicht-metallischen Oberflächenabschnitten

Die untere Rendering Demo zeigt die Möglichkeiten metallische Produkte interaktiv zu präsentieren (der Blickwinkel kann interaktiv angepasst werden).